Velbert – Das Einsatzgebiet

Die Einteilung der Stadt in drei Einsatzbereiche trägt der geographischen Lage und der Aufteilung der Stadtteile Rechnung und orientiert sich in etwa an den alten Gemeindegrenzen. Die Ortszentren von Velbert-Mitte (51.812 Einwohner, Stand Ende 2003), Langenberg (16.858 Einwohner) und Neviges (19.844) liegen rund sechs bis acht Kilometer voneinander entfernt. Die Gesamtfläche der Stadt beträgt 74,9 Quadratkilometer mit einer maximalen Nord-Süd-Ausdehnung von 10,0 Kilometern und einer weitesten Ost-West-Ausdehnung von 11,7 Kilometern. Dazu ergeben sich teilweise beträchtliche Höhenunterschiede: Zwischen dem niedrigsten Punkt von 77 Meter über NN am Ortsausgang Langenbergs zu Essen- Kupferdreh und dem höchsten Punkt von 303 Meter über NN auf der Kuppe des Fettenberger Wegs in der Nähe der Stadtgrenze zu Wuppertal liegen immerhin 226 Höhenmeter, ein im Einsatzfall durchaus zu berücksichtigender Faktor.

An den Peripherien der Ortsteile entstanden in den vergangenen 40 Jahren mehrere Wohngebiete, des weiteren wurden in allen drei Ortsteilen Gewerbe- und Industriegebiete entwickelt, auf die sich die überwiegend mittelständische Industrie verteilt. Einige Betriebe finden sich vor allem in Velbert-Mitte noch im Ortszentrum. Ein großer Teil des Stadtgebietes besteht jedoch auch aus Wald- und Agrarflächen. So befinden sich in den Außenbezirken zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe.

Verkehrsmäßig wird Velbert unter anderem über die zwei Bundesstraßen B 224 und B 227 erschlossen. Die Autobahn A 535 verläuft auf Velberter Gebiet in Nord-Süd-Richtung von Wülfrath nach Essen. Daneben besteht ein sieben Kilometer langes Teilstück der A 44 mit einem 800 Meter langen Tunnel. Die Trasse der ehemaligen Prinz-Wilhelm-Eisenbahn zwischen Essen und Wuppertal, zweitälteste Bahnstrecke Deutschlands, führt über vier Haltepunkte durch Langenberg und Neviges. Die bisherige Regionalbahnstrecke wurde 2003 elektrifiziert und ist seit Dezember 2003 Teil der S-Bahnlinie S 9. Im Einzugsbereich des Düsseldorfer Flughafens liegend, erfolgen in Velbert bis zu 150 Überflüge pro Tag, dazu eine unbekannte Zahl von Überflügen durch den nahegelegenen Landeplatz Essen-Mülheim und den Sportflugplatz Heiligenhaus.

Diese Rahmenbedingungen bestimmen die Einsatztätigkeit der Velberter Feuerwehr, die vom Wohnungsbrand zum Verkehrsunfall, vom Umgang mit gefährlichen Gütern oder radioaktiven Stoffen bis zum Feuer auf dem Bauernhof mit einer Wasserversorgung über lange Wegstrecken die ganze Palette der Gefahrenabwehr umfaßt.